Welpenfütterung

Das erste Lebensjahr ist das wichtigste Jahr für die Entwicklung eines gesunden Körpers, insbesondere eines gesunden Skelettes und gesunder Zähne. Der junge Hund braucht eine andere Menge und Zusammensetzung an Mineralstoffen, Proteinen (Eiweißen) und Energie als der erwachsene Hund.

Futter für jede Altersgruppe

Welpen sollten mit einem Welpenfutter, junge Hunde mit einem auf die Altersgruppe abgestimmten Hundefutter gefüttert werden. Einige Futterhersteller bieten auch Welpenfutter für bestimmte Rassen an, damit die Entwicklung optimal unterstützt wird.

Auf den Inhalt kommt es an

In kommerziell erhältlichen Futtermitteln ist die Menge an Mineralien auf den täglichen Bedarf abgestimmt. Hunde im Wachstum benötigen Kalzium und Phosphor im Verhältnis 2:1. Die Menge und das Verhältnis müssen genau stimmen. Unter-und Überversorgung sind schädlich und führen zu Knochen- und Knorpelerkrankungen. Mineralfutterzusätze, wie z.B. Calcium, sind bei der Verfütterung eines guten Welpenfutters nicht erforderlich, sondern schädlich!

Auch der Energiegehalt der Nahrung muss auf das Wachstum abgestimmt sein. Das Futter sollte daher anfangs vier mal täglich angeboten werden. Mit zunehmendem Alter kann die Fütterung auf zwei mal pro Tag reduziert werden. Futter sollte nicht zur freien Verfügung stehen.

Junge Hunde reagieren bei hoher Energieaufnahme häufig nicht mit Verfettung sondern mit zu schnellem Wachstum. Die Knochen- und Knorpelentwicklung kann diesem Wachstumstempo nicht mehr stand halten. Die Folgen sind häufig Knorpelschäden, die dem Hund lebenslang Probleme bereiten werden.

Gewichtskontrolle

Zur Gewichtskontrolle wiegen Sie Ihren Hund regelmäßig, d.h. anfangs wöchentlich, später einmal im Monat und ab der Geschlechtsreife mindestens alle 6 Monate. So kann auf Fehlentwicklungen des Gewichts schnell reagiert werden. Geben Sie außerdem nicht zu viele Leckerchen. Diese sind in ihrer Zusammensetzung nicht ausgewogen. Als Ersatz können Sie etwas Trockenfutter als Leckerchen in die Tasche stecken.

Barfen junger Hunde

Viele Hundebesitzer möchten schon ihren Welpen barfen. Die Rohfleischfütterung bringt aber gerade für Welpen bzw. Junghunde oder -katzen einige Gefahren. Häufig weisen die gewählten Barfportionen deutliche Imbalancen im Energie- und Nährstoffgehalt auf. Wir empfehlen deshalb bei wachsenden Tieren ein konventionelles Futter zu verwenden oder die Futterration alle 3-4Wochen neu berechnen zu lassen, um Schäden am Bewegungsapparat zu vermeiden. Darum steht uns ein spezielles Computerprogramm zur Verfügung.

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis - wir beraten Sie gerne!



556 KB
WelpenfütterungWelpenfütterung