Team

Dr. Ute Lederer

Praxisinhaberin Tierärztin

Wir stellen vor: Die Leiterin der Tierarztpraxis und Tierklinik Stein-Deutenbach: Dr. Ute med.vet. Lederer

Schon als sie die vierte Klasse der Grundschule besuchte wusste sie genau, was sie mal werden wollte. Sie liebte Tiere über alles und wollte unbedingt Tierärztin werden. Mit Ehrgeiz und Hingabe verfolgte sie dieses Ziel. Nach erfolgreichem Abschluss ihrer Schulzeit ging sie nach Giesen, um an der dortigen Justus-Liebig-Universität ihrem Traum näher zu kommen. 1994 beendete sie erfolgreich ihr Studium und promovierte über ein zu dieser Zeit noch wenig erforschten Thema, nämlich "Tierschutz relevante Verstöße bei Tieren in der Stadt". Ihr Weg führte sie nach Mainz und anschließend nach Wiesbaden. Durch ihr gleichzeitiges Engagement im Tierschutz gewann sie tiefe Einblicke in das Verhalten unserer Haustiere, die ihr heute bei der Ausübung ihres Berufs als Tierärztin sehr hilfreich sind. Dabei galt ihr besonderes Interesse gleichzeitig der alternativen Tiermedizin, die sie in Verbindung mit der sogenannten Schulmedizin äußerst erfolgreich bei der Behandlung unserer Hausgenossen einsetzt. Ein Spezialgebiet hat sich im Laufe der Zeit dazu gesellt: Ultraschalluntersuchungen, im Besonderen die des Herzen.
Mit Dr. Lederer haben unsere Lieblinge eine Tierärztin gewonnen, die nicht nur fachlich, sondern auch psychisch auf ihre Patienten eingeht und schnell ihr Vertrauen gewinnt. Denn nicht nur medizinisches Fachwissen allein ist die Grundlage der Genesung, ebenso wichtig ist auch die Mithilfe der Tiere selbst, die man aber nur durch Vertrauen und liebevolle Behandlung gewinnen und aktivieren kann. Der schon als junges Mädchen gefasste Berufswunsch wurde zielstrebig und erfolgreich verwirklicht und viele Tiere, die seitdem ihre Praxis besuchen mussten, konnten gesund und lebensfroh in ihr Zuhause zurückkehren.

 

Michaela Janowitz

Bürokraft

Michaela Janowitz

Michaela wurde 1965 in Fürth geboren und wuchs in Roßtal auf. Nach Abschluss der Schule absolvierte sie eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau. Bei ihr gab es schon immer Tiere, die Hilfe und Fürsorge brauchten, vom Hund über Taube und Kaninchen bis hin zu Katzen. Im Sommer 2012 hatte sie einen Kater, der plötzlich erkrankte und in ärztliche Betreuung musste. So kam sie zur Tierarztpraxis Dr. Lederer. Da zu dieser Zeit gerade jemand für den leidigen Bürokram der expandierenden Praxis gebraucht wurde lag es nahe, bei Michaela anzufragen, ob sie nicht Lust hätte, das Team mit ihren Fachkenntnissen zu verstärken. Michaela sagte gerne ja und so wurde sie ein inzwischen unverzichtbares Mitglied des Lederer-Teams. Den inzwischen gesundeten Kater hat sie heute noch. Er ist munter und fidel und hilft ihr, von der Hektik und Betriebsamkeit des Praxis-Alltags abzuschalten.

Alexandra Grebe

Tiermedizinische Fachangestellte

Alexandra Grebe

Im April 1985 in Nürnberg geboren besuchte Alexandra hier die Schule und beendete diese 2004 mit einem guten Abitur. Da sie sich immer schon für Tiere interessiert hatte, machte sie eine Ausbildung in der Praxis von Dr. Lederer zur tierärztlichen Assistentin, die sie 2006 mit Bravour abschloss. Die folgenden 11 Jahre verbrachte sie allerdings in Niedersachsen und Hessen, wo sie sich als Tierheilpraktikerin weiterbildete und viel Erfahrung sammeln konnte im Umgang vor allem mit Reptilien und Papageien. Im April 2017 zog sie es dann doch in ihre alte Heimat zurück und sie wurde gerne wieder in der Lehrpraxis angestellt. Alexandra hat zuhause zwei Amazonen in Betreuung , die durch falsche Behandlung einige psychische Probleme haben. Bei ihr können sich die beiden Dank ihrer Fachkenntnis entfalten und ihre psychischen Probleme weitgehend verarbeiten.

Sophie Minder

Auszubildende zur Tiermedizinischen Fachangestellten

Sophie Minder

Sophie wurde 1996 in Nürnberg geboren und engagierte sich bereits während ihrer Schulzeit im Sport mit Menschen mit Behinderung. 2016 schloss sie am Laurentius-Gymnasium in Neuendettelsau ihre schulische Bildung erfolgreich mit der Hochschulreife ab. Da sie gerne Tiermedizin studieren möchte, möchte sie gerne vorab schon eine Ausbildung als Tiermedizinische Fachangestellte absolvieren. Sie ist sehr engagiert und bereits seit August 2016. Sophie hat das ruhige und sanfte Wesen, das ihr bei ihrem späteren Beruf , die Behandlung unserer Lieblinge, sehr hilfreich sein wird.
In ihrer Familie gab es seit sie denken kann schon immer Hunde und Katzen. Derzeit teilt sie ihr Zuhause mit zwei Stubentigern, einem Buben und einem Mädel, die sie beide als 4 Monate alte Katzenkinder von einer Freundin bekam.

Tristan

Praxiskater

Tristan, der erste der beiden Hauskater

Dieser hübsche Geselle wurde im August 2009 als junges Kätzchen von Frau Dr. Lederer aufgenommen nach dem Motto: Auch ein Tierarzt braucht ein Schmusetier. Bald jedoch entdeckte Tristan, dass sich der Aufenthalt nicht nur in der Wohnung, sondern auch in den Praxisräumen, als recht lohnend herausstellte. Hier bekommt er täglich auf Wunsch zusätzliche Streicheleinheiten und sogar heimlich manches Leckerli von den Patientenbesitzern zugesteckt. Tristan verträgt sich mit der jüngst dazugekommenen Hundedame Mia prächtig. Er und sein Freund Whisky widerlegen das Sprichwort, "sie leben wie Hund und Katze".

Whisky

Praxiskater

Whisky, der zweite Hauskater

Er kam als Patient zu uns und litt sehr unter starkem Durchfall. Eine langwierige Behandlung stand ihm bevor. Nun, nicht jeder Tierbesitzer kann sich diese leisten und so versuchte man, das arme Katzentier an jemanden zu vermitteln, der ihm die ärztliche Hilfe ermöglichen konnte. Doch die neuen Besitzer gaben ihn leider wieder an die Praxis zurück und Fr. Dr. Lederer beschloss: Whisky wird Praxiskater und bleibt hier. Das war so 2012. Seitdem ist der inzwischen natürlich von Gesundheit strotzende Katzer fest als Praxismitglied integriert und macht Tristan Konkurrenz im Abstauben von Streicheleinheiten und Leckerlis. Ausgang hat er natürlich, wenn er will, auch jederzeit. Und wenn er genug "frische Luft" und Sonne getankt hat, baut er sich vor einem der Fenster oder vor der großen Glastür auf und kann sicher sein, dass jemand ihm öffnet.

Mia

Praxishund

Mia, das jüngste Mitglied unserer Praxis

Die zweijährige Hündin Mia - den Namen bekam sie natürlich von uns - wurde von der Organisation "Rescue Dogs" im letzten Moment aus einer Tötungsstation in Spanien gerettet. Sie kam zu Frau Dr. Lederer und ist inzwischen, nach anfänglichen verständlichen Schwierigkeiten, richtig aufgeblüht. Sie folgt ihrem Frauchen wie ein Schatten und lässt sie nie aus den Augen. Mia genießt hier ihr zweites geschenktes Leben und ist ein sanftmütiges Geschöpf, das alle tierischen Patienten zwar neugierig betrachtet, aber respektiert. Mit Tristan und Whisky, den beiden Hauskatern, verträgt sie sich blendend. Die drei sind fast wie Geschwister. Dennoch ist Mia am liebsten bei ihrem Frauchen und genießt es, ausgiebig gekrault zu werden. Und Frauchen ist auch bereit, die relativ große Mia sogar als "Schoßhündchen" zu akzeptieren.